Rockmobil

Das Rockmobil ist seit 1994 Bestandteil der offenen und mobilen Jugendarbeit in Koblenz.


Die Idee dieses Projekts liegt darin, das für die Jugend sehr bedeutende Thema „Musik“ in der offenen Jugendarbeit als Medium zu verwenden. Dieses Angebot wird zu den Jugendlichen in ihre vertraute Umgebung gebracht. Das Rockmobil besitzt den Vorteil mobil zu sein und kann sein Angebot ganz individuell an jeden gewünschten Ort bringen.

In den 90er Jahren gewannen mobile Angebote immer mehr an Bedeutung, denn man hat erkannt, dass durch zentrale Angebote nur ein begrenztes Umfeld an Jugendlichen angesprochen wird: Zu umständlich sind die Anfahrtswege für Jugendliche aus Randzonen. Durch die Arbeit in den Stadtteilen kann das Rockmobil seine Aktivitäten mit den Angeboten der Träger vor Ort verzahnen und integriert sich somit in die Jugendarbeit des Stadtteils.

Die Praxis des Rockmobils zeigt, dass die Musik ein sehr geeignetes Medium ist, um Jugendliche zu motivieren und dauerhaft zu begeistern. Dieser hohe Grad an Motivation und Interesse ermöglicht es dem Rockmobil über einen längeren Zeitraum (ca. 1 Jahr) mit den Jugendlichen zu arbeiten.

 

Arbeitsbereiche:

 

 

Workshop

Regelmäßige Projekte

 

Bevorzugt werden Stadtgebiete mit sozial schwächeren Bevölkerungsstrukturen (soz. Brennpunkte). Die Projekte beinhalten wöchentliche Musikproben über einen Zeitraum von ca. einem Jahr, mit dem Ziel eines Auftrittes vor Publikum in dem eigenen Stadtteil.

 

 

 

Zusammenarbeit mit Schulen


Ob Sonder-, Haupt-, Grund- oder andere Schulen: Das Rockmobil bietet die Möglichkeit, das Angebot von Projektwochen, Schulfesten, Schultagen oder auch den normalen Musikunterricht der Lehranstalten zu bereichern. Dazu gehören auch mehrtägige Workshops.

 

 

 

 

 

Festivals

 

Das Rockmobil führt regelmäßig Veranstaltungen durch, bei denen sich junge Bands und Projekte der Öffentlichkeit präsentieren können. Mit fachlicher Unterstützung bekommen sie so die Möglichkeit, vor einem größeren Publikum aufzutreten.

 

 

 

 

Nach oben